Was ist eine Doula?

Das Wort Doula ist altgriechisch und leitet sich von „doulalei“ ab, was * Dienerin, Freundin der Frau* bedeutet.

Die Anwesenheit und Unterstützung einer Doula während einer Geburt hat eine sehr alte Tradition. Immer schon haben Frauen andere Frauen während der Geburt unterstützt und neben den qualifizierten Hebammen, sowie später auch den Ärzten, die Frauen ermutigt, aufgemuntert, gesegnet oder ihnen körperliche Unterstützung angeboten. Darüber hinaus verfügt eine Doula über Beruhigungs- und Entspannungstechniken, welche die Schmerzen während der Geburt lindern können und leistet praktische Hilfestellung.

So ist es in vielen Kulturen selbstverständlich dass eine Gruppe Frauen zusammenkommt um die werdende Mutter zu unterstützen und zu umsorgen. Jene Frauen sind oft die Mütter der Gebärenden, Freundinnen oder weibliche Verwandte, welche viel Erfahrung im Bereich Geburt haben.

Im Sinne dieser Tradition wird, bzw. kann, die Schwangere von einer ihr vertrauten, geburtserfahrenen Frau, der Doula, begleitet werden. Eine Doula ist eine geburtserfahrene Frau, die über ein fundiertes Wissen rund um die Geburt verfügt ,die emotionalen Bedürfnisse einer Frau unter der Geburt kennt und versteht und somit der werdenden Mutter und deren Partner während Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett als Vertrauensperson emotional und physisch zur Seite steht.

Eine Doula übernimmt und hat keine medizinische Funktion und ersetzt somit auch nicht die Hebamme oder anderes medizinisches Personal, sondern ergänzt das Geburtsteam. Sie kann sich so ganz auf Sie und Ihre Bedürfnisse konzentrieren. Die Doula sorgt für eine private Atmosphäre. Sie hält sich diskret zurück und begegnet der Frau mit viel Respekt und fachkundiger Unterstützung. Mit der Hebamme zusammen, ist die Doula für Sie da.

Sie umsorgt, unterstützt, informiert, ermutigt und hilft dabei, sich vertrauensvoll auf das Geburtsgeschehen einzulassen und dieses aktiv mitzugestalten, denn jede Frau hat die Fähigkeit zu gebären, doch dazu braucht sie Vertrauen. Eine Doula erklärt die verschiedenen Vorgänge bei der Entbindung und bereitet darauf vor. Sie begleitet die werdende Mutter durch die verschiedenen Emotionen und Situationen und bleibt während der gesamten Geburt bei ihr. Die Doula bietet somit den Schutz um in Ruhe und Geborgenheit das Kind auf die Welt bringen zu können. Eine Doula unterstützt den Wunsch nach einer selbstbestimmten Geburt, egal wie und wo.

Eine Doula begleitet die Frau bereits während der Schwangerschaft und hat rund um den errechneten Geburtstermin Rufbereitschaft. Sie bleibt während der Geburt kontinuierlich an der Seite der Frau bis das Kind geboren ist. Auch in der empfindsamen Zeit des Wochenbetts steht sie der jungen Mutter noch zur Seite. Die Doula spannt somit, mit ihrer Arbeit, einen großen Bogen von der Schwangerschaft an beginnend, über die Geburt hinweg bis hin zur Familie. Sie bietet der Frau und ihrem Partner in dieser sich verändernden Zeit emotionale Sicherheit.

Erfahrungen haben gezeigt, dass die Form der Doula Geburtsbegleitung spürbare Auswirkungen auf das Geburtsgeschehen hat. Das Geburtserlebnis von Mutter, Vater und Kind wird dadurch im positiven Sinne beeinflusst und geprägt.

Ende der 80er Jahre präsentierten die amerikanischen Forscher M. Klaus und J. Kennell ihre erste Studie. (Buch: „Doula Der neue Weg der Geburtsbegleitung, Mosaik Verlag, 1993)

Sie kamen zu folgenden Ergebnissen: Durch die Anwesenheit einer Doula kann

  • die Geburtsdauer um einige Stunden verkürzt werden (rund 25 % kürzer)
  • der Bedarf und damit die Menge der Schmerzmittel oder wehenfördernder Mittel reduziert werden
    • Nachfrage nach einer PDA um 60% verringert
    • Oxytocin-Verabreichung (Wehentropf) um 40% verringert
  • die Eingriffsrate verringert werden
    • Zangen-/Saugglockengeburt verringert um 40%
    • Kaiserschnittrate verringert um 50%
  • der Stillerfolg erhöht werden
  • die Häufigkeit von nachgeburtlichen Depressionen verringert werden
  • die Paarbeziehung gestärkt werden
  • die Bindung zwischen Mutter und Kind gestärkt werden
  • Es ist wichtig, dass Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett eine besondere, freudige und sinnliche Zeit ist.
  • Schwangerschaft und Geburt werden immer mehr pathologisiert, dabei könnte diese Zeit als die vielleicht schönste, natürlichste und intensivste empfunden werden.